Unbenanntes Dokument

Home

Vorwort
Ausrüstung
Kontakt
Links
© Markus Wohlfart

Baureihe E94

1937 beschloss man bei der DRB, eine leistungsstärkere Nachfolgebaureihe für die 193 zu bauen. An Herstellern waren AEG, die den größten Anteil hatten, sowie Krauss-Maffei, Henschel und Krupp beteiligt. Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges stoppte man den Bau der Personenzugloks der BR 118 und setzte voll umfänglich auf das Deutsche Krokodil. Während des Krieges wurden von 1940-1945 knapp 150 Maschinen auf die Schienen gestellt. Der zweite, größere Schwung erfolgte von 1953-1956, hierbei handelte es sich um die Loks, die lange Zeit in Mannheim stationiert waren (160-196) sowie die etwas stärkeren 194.5. Insgesamt wurden um die 200 Loks gebaut.
Nach 48 Jahren ging die Ära bei der Deutschen Bundesbahn zeitgleich mit der BR 221 zum Fahrplanwechsel im Mai 1988 zu Ende. Die Wende sorgte 1991 für die letzten Einsätze der Eisenschweine in den neuen Bundesländern und unsere österreichischen Nachbarn gaben 1995 den Krokodileinsatz auf.
(Hits: 10231)



Gefunden: 20 Bild(er) auf 2 Seite(n). Angezeigt: Bild 1 bis 15.

1020004
1020004
Baureihe E94
1020027
1020027
Baureihe E94
1020041
1020041
Baureihe E94
1020042
1020042
Baureihe E94
1020042
1020042
Baureihe E94
1020044
1020044
Baureihe E94
194041
194041
Baureihe E94
194043
194043
Baureihe E94
194055
194055
Baureihe E94
194072
194072
Baureihe E94
194084
194084
Baureihe E94
194091
194091
Baureihe E94
194124
194124
Baureihe E94
194133
194133
Baureihe E94
194178
194178
Baureihe E94

1  2  »  Letzte Seite »

Bilder pro Seite: 

 

 

 

 

 

 

 

RSS Feed: Baureihe E94 (Neue Bilder)