Home

Vorwort
Fotogalerie
Zum Lachen
Ausrüstung
Kontakt
Links
Impressum
© Markus Wohlfart

Ein paar Monate nach dem Mauerfall und nach der Bundeswehrzeit zog es mich natürlich sofort in die neuen Bundesländer, um die dampfbetriebenen Schmalspur-
strecken entsprechend zu verarzten. Schließlich dachte ich damals, dass sie bald der Stilllegung zum Opfer fallen würden. Aber diese Strecken gibt es auch heute noch, wenngleich auch der Betreiber ein anderer ist.

Ich war zwischen Radeburg und Radebeul auf Höhe Berbisdorf auf Fotopunktsuche unterwegs. Erwartet hatte ich in Kürze die 99 1791 mit Tender voraus. Von Weitem sah ich eine Baumgruppe mit Weiderind und dachte mir schon, das passt.

Ich näherte mich dem Tier mit großen Schritten und machte mir schon mal Gedanken, wie ich mich aufstelle. Auf einmal stellte ich fest, dass die Kuh ja gar keinen Zaun um sich herum hat. I was shocking! Aber sie war mit ca. 2 Meter Laufleine angepflockt. Ich dachte mir, irgendwas stimmt mit diesem Exemplar nicht. Schaut komisch aus, schon so klein und schon ein Euter, aber an der falschen Stelle, es wird doch nicht krank sein? Das Tier wurde kribbelig und sprang hin und her. ABER, es handelte sich hierbei nicht um eine Kuh, sondern um ein Bummerl, das sichtlich gerne "Fang den Fotograf und leg ihn um" spielen wollte.

Frei nach Ludwig Thoma aus dem Stück "Erster Klasse": Dieser Kuh hat einen schönen Euter, hätte wahrscheinlich eine recht gschpassige Milch gegeben. Ob "Er" aber vom Melken recht begeistert gewesen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Bis zum Eintreffen des Zuges vergingen aber noch knapp 10 Minuten, so dass er sich dann etwas beruhigt hatte. Natürlich macht man sich als Fotograf dann Gedanken, wie man das edle Tier dazu bewegen kann, im richtigen Augenblick herzuschauen.

 

Eine Stange Wasser

Nun war es endlich soweit. Der Zug war zu sehen. Auch der Jungstier wollte sich die dampfende 99er anschauen. Ich dachte mir, nix da, da schaugst her und rief mit einem tiefen, bassbetonten Cowboysound lautstark "Muuuuuh", zu laut...

Das arme Tier erschrak, zuckte nur und lies vor lauter Schreck eine Stange Wasser aus der Körpermitte zu Boden. Perfekt, ein gutes Foto ist im Kasten. Aber das "Muuuuuh" hatte sichtliche Nebenwirkungen, Berbisdorf ist erwacht, Menschenmengen verließen ihre angeheizten Grills und sahen sich das Treiben unter lachendem Beifall an.

 

 

[zurück]